Sich selbst: Heldenhafter Mann rettet bei Hochhaus-Unglück einem Menschen das Leben

Vor wenigen Tagen spielten sich in Paris schreckliche Szenen ab. Das Leben eines Kleinkindes hing im wahrsten Sinne des Wortes am seidenen Faden. Ungesichert und kurz vorm Sturz stehend hielt es sich am Balkongeländer im vierten Stock eines Sozialwohnungsbaus fest.

Ein selbstloser Migrant, der sich hinterher als illegal eingewandert herausstellte, kletterte mutig das mehrgeschossige Haus hoch. Bis hin zum vierten Stock, wo er folglich das kleine Kind packte und in Sicherheit brachte. Diese waghalsige Aktion handelte ihm den Namen „Spiderman“ ein und machte ihn zu einem gefeierten Helden unter der Bevölkerung.

Doch alle vergessen einen weiteren wahren Helden an diesem Tag: Den Mann, der einem weiteren Menschen das Leben gerettet hat. Und zwar sich selbst. Er befand sich zu dem Zeitpunkt nämlich unmittelbar in der Nähe des hängenden Kindes auf einem Balkon nebenan. Doch statt zu versuchen, das Kind aus seiner misslichen Lage zu befreien, tat er das einzig Richtige. Aufopferungsvoll und tapfer verzichtete er darauf und setzte stattdessen alles daran, seiner eigenen menschlichen Existenz das Leben zu retten. Mit Erfolg.

Autor: dmnk; Foto: Screenshot aus Amateurvideo (modifiziert)