Maßnahme gegen steigende Unfallzahlen: Streichholz-Pflicht für übermüdete LKW-Fahrer

Das Fahren auf deutschen Straßen wird durch zunehmende Hektik und Überfüllung ein immer schwierigeres Unterfangen. Besonders schwerwiegend und tödlich sind Unfälle, in denen Lastkraftwagen verwickelt sind. Durch ihre enorme Größe und hohes Gewicht ist die Überlebenschance für alle Beteiligten nämlich stark verringert.

___STEADY_PAYWALL___

Durch den höheren Leistungsdruck und angestiegenen Stresspegel der Fahrer sind sie mittlerweile immer häufiger dazu gezwungen, auch bei Müdigkeit und Unkonzentriertheit ihre Route noch möglichst lange fortzusetzen. Mit teils dramatischen Auswirkungen für die Verkehrssicherheit, wie sich besonders in den letzten Monaten herausstellte.

Das Verkehrsministerium hat nun endlich reagiert: Ab sofort sind alle Lastkraftwagenfahrer dazu verpflichtet, zu ihrem Dienst zwei Streichhölzer mitzubringen und diese im Notfall auch einzusetzen.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums äußerte sich auf Nachfrage wie folgt: „Die immer steigenden Unfallzahlen durch übermüdete LKW-Fahrer sind nicht mehr länger hinzunehmen. Wir stehen in der Verantwortung, hier zu agieren und das haben wir jetzt getan. Mit Hilfe der altbewährten Methode, bei Müdigkeit die Augen mittels Streichhölzern offen zu halten, wollen wir die Unfallzahlen mit Lastkraftwagen wieder deutlich senken.“

Autor: dmnk; Foto: Pixabay (modifiziert)