Frau sieht beim Autofahren nichts, weil die Musik zu laut eingestellt ist

Eine 39-jährige Frau aus Wiesbaden musste ihre Autofahrt aus Sicherheitsgründen notgedrungen abbrechen – sie hat nämlich das Gefühl bekommen, die Fahrt nicht mehr hundertprozentig unter Kontrolle zu haben. Der Grund dafür war simpel: Das Radio war mit seiner grellenden Musik einfach zu laut. Dadurch wurde ihr die Sicht größtenteils genommen.

Die Frau berichtet in einem Interview nach dem Vorfall: „Es war anfangs eine ganz normale Autofahrt, ich wollte meinen 9-jährigen Sohn bloß zum Fußballverein bringen. Doch plötzlich hörte er ein Lied im Radio, das er sich gerne anhört und drehte die Lautstärke voll auf. Sofort merkte ich, dass sich dadurch meine visuellen Kräfte stark verschlechterten und ich den Straßenverkehr nur noch schlecht im Blick hatte. Anschließend hielt ich in einer nahen Parkbucht an und schaltete das Radio vollständig aus.“

Sie überlegt außerdem, ob sie das Radio nicht komplett aus dem Wagen ausbauen lässt, damit zukünftig nicht einmal mehr ein Restrisiko vorhanden ist, dass sie erneut in eine solche Situation geraten könnte. „Doch so ganz ohne Musik für immer und ewig ist das auch irgendwie blöd“, erzählt die 39-Jährige wankelmütig.

Autor: dmnk; Foto: Pixabay