Entwarnung: Kim Jong-un noch nicht zu dick, um über 10 cm hohe Südkorea-Grenze zu steigen

Sportlich, sportlich: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un traf sich vergangenen Freitag mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae, um gemeinsam ein Zeichen der Annäherung zwischen den beiden bislang in Konflikt stehenden Korea-Staaten zu setzen – und absolvierte dabei erfolgreich das Übersteigen der etwa 10 cm großen Demarkationslinie zwischen den beiden Ländern.

Diese Tatsache verwunderte zuletzt nahezu die halbe Welt, die dieses einmalige Spektakel der Grenzüberschreitung beobachete. Schließlich ist der nordkoreanische Diktator äußerlich nicht gerade der Dünnste und Sportlichste, wie auf zahlreichen Aufnahmen zu erkennen ist. Für seine eher kleine Körpergröße von 1,70 m bringt Kim Jong-un sicherlich einiges zu viel auf die Waage.

Auf Anfrage antwortete seine Presseabteilung, dass sich der Diktator seit einigen Monaten ausgiebig sportlich betätige. Nur dadurch sei diese für seine Verhältnisse große Leistung des Fußanhebens und Fußübersetzens über eine 10 cm hohe Steigung überhaupt möglich gewesen.

Motiviert von diesem Erfolg hat sich Kim Jong-un vorgenommen, seine eiskalte Isolierungspolitik zu lockern und wieder mit mehr Politikern weltweit in Kontakt zu treten – vermutlich um auch weiterhin zahlreiche symbolische 10-cm-Grenzen oder Treppenstufen zu wichtigen politischen Institutionen übersteigen zu können.

Autor: dmnk; Foto: Pixabay (modifiziert)